>   Startseite
  >   Unternehmen
    >   Aktuelles
   
   
   
   
   
  >   Leistungen
  >   Mediathek
  >   Kontakt
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
       
       
       
   
  Geschichte
       
   
   
   
     
  100 Jahre Lang in Fenster Türen und Glas –  
  Wenn ein Unternehmen 100 Jahre wird, noch dazu erfolgreich ist,  
  dann ist es 100 Jahre jung.  
     
       
           
     Franz Lang sen. 1882 - 1943    
     Der Gründer und die Standortwahl    
       
  Er kam aus Bühl, bei Baden Baden und begann    
  dort die Ausbildung als Glaser. Mit 24 Jahren    
  ging er auf die Walz und kam bis nach Italien.    
  Auf dem Rückweg in die Heimat landete er    
  in Chur. Hier traf er Anna, seine spätere Frau.    
  Der Vater von Anna war von dieser Begegnung    
  nicht begeistert. Er stimmte einer Vermählung    
  nur zu, wenn Anna von ihrer neuen Heimat    
  aus in die Schweiz sehen kann.    
       
  Das war die Standortwahl Friedrichshafen.    
       
  Franz Lang sen. arbeitete danach als Geselle in    
  der Glaserei Wolf in Friedrichshafen. Nach der    
  Meisterprüfung im Jahre 1910 übernahm er die    
  Glaserei. Drei Jahre später errichtete er in der    
  Eugenstraße 22-1 einen Neubau mit einer    
  Werkstatt. Damals, 1913, die größte und modernste    
  Werkstätte. Doch 1914 bis 1918 musste Franz Lang    
  in den Krieg. Ab 1918 folgte der Neuanfang in    
  Depression und Wirtschaftskrise – eine extrem    
  schwere Zeit für die junge Glaserfamilie.    
  Langsam ging es aufwärts, doch am 28. April 1944    
  wurde dann alles durch Bomben zerstört.    
       
  Franz Lang starb drei Monate später durch einen    
  weiteren Luftangriff.    
       
       
       
      Franz Lang jun. 1913 - 2000    
      Der Aufbau    
       
  Eigentlich wollte er Konzertpianist werden. Doch    
  mit 15 Jahren musste er die Schule verlassen und    
  eine Glaserlehre beginnen. Nach einem halben    
  Gesellenjahr in Stuttgart rief ihn das Vaterland    
  zu Arbeitsdienst, Wehrdienst, Kriegseinsatz und    
  anschließender Gefangenschaft, 1948, nach seiner    
  Entlassung aus Ägypten – mit 33 Jahren, begann    
  er seine Existenz aufzubauen.    
       
  In der Eugenstraße wurde mit Schaufel und Hacke    
  das zerstörte Gebäude geräumt, und aus dem    
  vorhandenen Bauschutt mit viel Geschick eine    
  kleine Werkstatt mit einer Ein-Raum-Wohnküche    
  mit integriertem Büro aufgebaut. Die Meister-    
  prüfung absolvierte er nebenher. 1950 folgte ein    
  Wohnhäuschen für seine Familie, und 1960 die    
  Werkstatt in einer modernen Bauweise.    
       
  Franz Lang, klug, weitsichtig, hat damals in ganz    
  neue Technologien investiert. Die Verbund-Doppel-    
  Fenster wurden modern, und er investierte in den    
  folgenden Jahren konsequent und zielstrebig in    
  schnelllaufende Fräsmaschinen, Fräsköpfe und    
  Farbflutanlagen. Alles neu und modern. Damals ein    
  Vorzeigebetrieb. Einen weiteren Wirkungskreis fand    
  Glaser Lang im Gemeinderat, als Innungs- und    
  Landesinnungsmeister und in endlos vielen    
  Ehrenämtern.    
       
  Franz Lang starb am 2. Februar 2000.    
       
       
     Holger Lang 1950    
     Handwerk im Wandel    
       
  Geboren im Dezember 1950 in der erweiterten    
  Wohnküche des Glasergeschäfts. 1971 legte er die    
  Prüfung als Fensterbauer und Glaser mit Aus-    
  zeichnung ab. 1976 folgte die Meisterprüfung.    
  1980 übernahm er die Glaserei als Geschäftsführer.    
  1981 wurde der „neue” Lang eröffnet mit    
  modernsten Maschinen und Produktionsabläufen –    
  damals einer der produktivsten Fensterbaubetriebe    
  im Kreis.    
       
  1990 stand die nächste große Entscheidung an.    
  Größer werden und expandieren oder ein    
  Umdenken in bestehende Handwerkstraditionen?    
  Die Entscheidung war klar, ein Handwerker sollte    
  ein Dienstleister sein – eigentlich seine    
  ursprüngliche Aufgabe. 1997 begann der „ganz    
  neue” Lang. Es entstand eine moderne Aus-    
  stellung mit neuen umfassenden Produkten rund    
  um Fenster und Türen.    
       
  2003 wurde der Glaserbetrieb nach einer    
  EQM-Fenster zertifiziert. Eine zweite folgte 2006    
  durch first-window Internorm mit dem Ziel der
 
  Kundenbegeisterung.  
     
  Den Kunden als begeisterten Weiterempfehler zu  
  machen – ein Weg für das Handwerk im Wandel.  
     
  So machen wir es  
                 – deshalb 100 Jahre jung –  
     
  Ihr Holger Lang  
     
       
Copyright © 2018 ENGL MEDIA GmbH - Werbeagentur - Alle Rechte vorbehalten.